Jugend-DM 2017: 100m-Hürden Gold für Vanessa

Geschrieben von Manuela Germans. Veröffentlicht in B2017

Sieben junge Athleten der HSG Uni Greifswald haben sich über die verschiedenen Wettkämpfe für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm qualifiziert. Der letzte Wettkampf einer sehr langen und anstrengenden Saison sollte sich aus Sicht der Hansestädter zu einem absoluten Highlight  entwickeln.

VanessaH DJM Ulm 270805 FOS dfus 00105 fullFür die Überraschung des Wochenendes sorgte die 18-jährige Hürdensprinterin Vanessa Hammerschmidt. Im Verlauf der Saison schon mit glänzenden Ergebnissen aufgetreten setzte sie ihrer überaus erfolgreichen Saison das i-Tüpfelchen auf. Mit einer Bestleistung von 13,81s und Platz 3 der Meldeliste war der Endlauf das erklärte Ziel. „Erst einmal den Endlauf erreichen, vielleicht noch einmal eine Zeit unter 14 Sekunden laufen und dann den Lauf genießen und schauen was am Ende bei der starken nationalen Konkurrenz so raus kommt“ lautete das Ziel der 18-jährigen.

Bereits im Vorlauf sprintete Nessi mit 14,07s als erste über die Ziellinie und qualifizierte sich damit direkt für den Zwischenlauf. In diesem steigerte sie sich erneut und erreichte mit 13,95s eine glänzende Zeit. Zur Überraschung aller überquerte sie vor der EM Starterin Sarah Hannemann aus Wehdel die Ziellinie und war direkt für das Finale qualifiziert.

Eigentlich waren schon alle Ziele erreicht. Die sich daraus ergebende Lockerheit spürte man bei Vanessa bei der Vorbereitung auf das Finale. Doch es sollte alles anders kommen als in den kühnsten Träumen erhofft. Im Finale kann man bei Nessi wohl von dem perfekten Lauf sprechen. Ein überragender Start brachte sie schon an der ersten Hürde in Führung. Keine der Athletinnen konnte Ihrem Tempo Folge leisten. Selbst Anne Weigold, schnellste Deutsche und ebenfalls EM Starterin von der LG Mittweida, kämpfte vergebens. Alle 10 Hürden überquerte Nessi technisch perfekt. Der Zielleinlauf war nur noch zum genießen. Unglaublich aber wahr: Nach Silber 2015 und Bronze 2016 ist Vanessa die neue Deutsche Jugendmeisterin über 100m Hürden. 

Mit 13,67s sprintete Nessi eine bombastische Zeit – damit katapultierte sie sich auf Platz zwei in Deutschland und auf Platz 18 in Europa! Mit diesem Ergebnis löschte die 18-jährige Sprinterin einen 30 Jahre alten Landesrekord aus! „ Das ist unglaublich, ich kann es überhaupt nicht fassen“ sprudelte es einige Minuten nach dem Erfolg aus der jungen Athletin heraus.

IMG 4828Ebenfalls ein glänzendes Ergebnis zauberte der 16-jährige Lennard Voigt auf die Bahn. In der Dreisprungkonkurrenz zeigte er gleich im ersten Versuch einen tollen Dreisprung. Mit 13,60m sprang er persönliche Bestleistung und in einer 25 Teilnehmer starken Konkurrenz auf einen beeindruckenden 10. Platz. Ein wenig Wehmut war ihm schon anzumerken, denn zum Finale der besten Acht fehlten ihm lediglich 8 Zentimeter.

Seinem gleichaltrigen Trainingskameraden Tom Fischer gelang ein fast perfekter 400m Hürdenlauf. Bis zur 9. Hürde lag Tom deutlich in Front, obwohl er den schnellsten Deutschen in seinem Lauf als Konkurrent hatte. Doch dann Pech an der 10. Hürde, ein technischer Fehler, der alle Träume vom Finaleinzug zu Nichte machte. Tomi blieb mit dem Nachziehbein an der Hürde hängen, konnte gerade noch den Sturz vermeiden, musste aber mit ansehen, wie alle anderen Hürdensprinter an ihm vorbei liefen. Tom hat aber gezeigt, dass er mit der nationalen Konkurrenz ohne Weiteres mithalten kann.

Auch für Greta Gebhardt lief das 400m Hürden Rennen leider nicht wie erhofft. Beim Aufwärmen für das Staffelrennen, welches vor dem Hürdenlauf stattfand, verletzte sich Greta leicht. Doch ans aufgeben dachte Greta nicht. “Ich habe mich so lange darauf vorbereitet, jetzt versuche ich soweit wie es geht zu laufen„ zeigte die 16-Jährige eine sehr kämpferische Einstellung. Bis zur 6. Hürde gelang ihr es auch ausgezeichnet. Mehr und mehr merkte man ihr das muskuläre Handicap an und Greta rettete sich mit Schmerzen ins Ziel.

Für das Staffelquartett der HSG war es schon ein Riesenerfolg, sich für diese Titelkämpe qualifiziert zu haben. Pia Laureen Link, Nele Strack, Fiona Hammerschmidt und Vanessa Hammerschmidt zeigten einen tollen Vorlauf und belegten in Ihren Rennen mit tollen 49,43s einen sehr beachtlichen 5. Platz.

Nun geht es erst einmal für alle in den wohlverdienten Urlaub und in eine traininsgfreie Zeit bevor es im Oktober mit der Vorbereitung auf die Hallensaison wieder weiter geht.

Mehr Bilder gibt es hier.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok